Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

LandZEIT Mai 2015

14 florAlE DEKo MAl AnDErS Üppig bepflanzt kommen raritä- ten wie leiterwagen, ausrangierte Waschbecken und betagte Kübel groß heraus. BLUMIG IN SZENE GESETZT F undstücke von Dachböden, aus Scheunen oder alten Häusern sind wahre Schätze und haben Trend- charakter.Werden beispielsweise die üppig blühenden Hortensien in alte Kübel gepflanzt, verbreiten sie den ganzen Sommer über ländlich-antikes Flair im Garten. Die Schönheiten sind die optimalen Begleiter für den ange- sagten Vintage-Stil. Mit etwas Fantasie werden verrostete Fahrräder, betagte Leiterwagen, ausrangierte Waschbecken oder Fensterläden mit schöner Patina zweckentfremdet und aufgepeppt. Die zutage geförderten Schätze sind wie geschaffen, um mit kräftig blühenden Sommerflor oder herrlichen Kübelpflanzen – und die Auswahl ist riesig – neu in Szene gesetzt zu werden.Wer bei Geranien an die Klassiker in Omas Balkonkästen denkt, wird von den neuen Züchtungen überrascht sein. Doch gibt es neben den alt bekannten Blühpflanzen heute wunderschöne Neuheiten. Mit diesen Raritäten entfalten sich kleine und große Gärten und natürlich Balkone und Terrassen zu liebenswürdigen Paradiesen. Hortensie „Endless Summer“ Leider blühen die meisten Hortensien nur einmal – und zwar an dem Trieb, der sich im Vorjahr gebildet hat. Ganz anders die Pflanzen der „Endless Summer“-Familie, die die Fähig- keit haben, auch an ganz frischen Trieben, ähnlich wie eine Rose, immer wieder neue Knospen zu bilden. Diese Hor- tensien überzeugen nicht nur durch ihren unermüdlichen Blütenreichtum, sie sind auch bis -30°C bemerkenswert winterfest. Selbst leichte Frostschäden wirken sich nicht auf das Blühverhalten im nächsten Sommer aus, sodass man sich auch nach einem extremen Winter auf eine üppige Blütenpracht freuen kann.Aufgrund ihrer kompakten Grö- ße und der flächigen, dichten Belaubung sind die Pflanzen zudem sehr vielfältig: Ob im verwitterten Kübel auf der Ter- rasse oder dem Balkon, als Solitär im Beet oder dauerhafte Randbepflanzung – dank der guten Schnittverträglichkeit eignen sich diese Hortensien sogar als Heckenpflanze. Lachende Lucy Ein echter Sonnenschein ist die „Lachende Lucy“, die vom Bayerischen Gärtnerei-Verband zur „Bayerischen Pflanze des Jahres 2015“ gekürt wurde. Das Kapkörbchen (Osteo- spermum) mit den leuchtend gelben Blüten lässt jeden Tag aufs Neue die Sonne aufgehen. Und zwar selbst dann, wenn es davon reichlich gibt: Bei anhaltender Hitze legen viele Kapkörbchen-Züchtungen gerne einmal eine Blühpause ein, um dann gegen Herbst noch einmal durchzustarten. Die „Lachende Lucy“ hingegen braucht kein Hitzefrei. Sie liebt volle Sonne und bringt selbst auf heißen Südbalkonen von Ende April bis in den Herbst hinein unermüdlich neue Blüten hervor. Das klare Gelb verträgt sich sehr gut mit an- deren Farbtönen. Richtig düngen und gießen Geranien und Co. haben den Sommer über viel zu tun. Un- aufhörlich sollen sie neue Blüten produzieren. Dafür benöti- gen sie vor allem Nährstoffe. Das heißt, dass man zunächst eine gute und nährstoffreiche Erde verwenden sollte.Wer große Gefäße wählt, ist gut beraten, eine Drainage anzule- gen. Blähton-Kugeln sind ideal. Damit wird verhindert, dass Alte SchatzeAlte SchatzeAlte SchatzeAlte Schatze

Seitenübersicht